Kindertagesstätten


Kassel isst veggi – auch in den städtischen Kindertagesstätten

Seit vielen Jahren achten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterin in den 33 Einrichtungen für Kindertagesbetreuung auf einen ausgewogenen Speiseplan.

Individuell wird in den Kitas der „zuckerfreie Vormittag“ und das gemeinsam zubereitete gesunde Frühstück praktiziert. In vielen Gruppen gibt es einen „Obstkorb“, der oft auch von Eltern bestückt wird. Die pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schneiden täglich, zu dem meist von den Kindern mitgebrachten Frühstück, mundgerechte Stückchen Obst und Gemüse auf. In jedem Kindercafé finden sich mittlerweile diese bunten Teller, bei denen Kinder gerne zugreifen.

In den städtischen Kitas wird täglich ein ausgewogenes Mittagessens angeboten.  Zu Kohlenhydraten, Fleisch, Fisch und Gemüse, werden regelmäßig frische Salate und Obst angeboten. Neben Suppen und Aufläufen, gibt es mindestens 1x wöchentlich (donnerstags) ein komplett vegetarisches Gericht, in vielen Kitas kommt das vegetarische Essen bei Kindern und Eltern so gut an, dass es mittlerweile auch 2-3 Mal pro Woche ein ausgewogenes, gesundes Mittagessen ohne Fleisch und Fisch gibt.

Der multikulturelle Hintergrund der betreuten Kinder erfordert seit langem schon eine genaue Planung und Dokumentation des Speiseplans. Auf Schweinefleisch wird in den meisten Kitas bewusst verzichtet und jede Mahlzeit wird so konzipiert, dass Kinder problemlos Fleisch weglassen können. Vorsuppen und Aufläufe sind fast immer vegetarisch.

Der ökologische und wirtschaftliche Aspekt des Veggi-Tags rückt zunehmend in den Vordergrund. Die Bearbeitung des Themas, unter anderem die Folgen des übermäßigen Fleischkonsums für die Umwelt, wird in Projekten für Kinder und Eltern verständlich thematisiert.

Infos unter kindertagesbetreuung(at)kassel(dot)de

« Zurück