Obst & Gemüse


© PhotoSG - Fotolia.com

Wie ernährt sich die Bevölkerung in Deutschland?

Wie ernährt sich die Bevölkerung in Deutschland? Die Ergebnisse der "Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland" gibt darauf Antworten. Hier stellen wir Ihnen kurz einige ausgewählte Ergebnisse zum Obst- und Gemüsekonsum vor.

Mit DEGS1 hat das Robert Koch-Institut von 2008 bis 2011 umfassende Gesundheitsdaten zur in Deutschland lebenden Erwachsenbevölkerung gesammelt. Das Studienprogramm umfasste neben Befragungen auch körperliche Untersuchungen. Teilnehmen konnte, wer zwischen 18 und 79 Jahre alt war. Die Studie wurde im Springer Verlag veröffentlicht und erschien in Auszügen 2013 im Bundesgesundheitsblatt.
 

Frauen liegen vorne
Zumindest bei dem Konsum von Obst und Gemüse trifft diese Aussage zu. Frauen essen mit 3,1 Portionen am Tag im Durchschnitt mehr Obst und Gemüse als Männer mit 2,4 Portionen. Obst stellt dabei das bevorzugtere Nahrungsmittel dar. Der Obstverzehr nimmt bis zu einem Alter von 60 bis 69 Jahren sowohl bei Männern als auch bei Frauen zu. Anders verhält es sich bei dem Konsum von Obst-und Gemüsesäften. Hier ist es vor allem die jüngere Generation zwischen 18 und 29 Jahren, die den Säften den Vorrang gibt. Dagegen bleibt der Gemüsekonsum in allen Altersgruppen nahezu unveränderlich.
 

One apple a day
Diese Weisheit kommt nicht von ungefähr. Nach der Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung gelten fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag als gesundheitsförderlich. Tatsächlich sind es nach DEGS1 39,0 % der Frauen und 24,7 % der Männer, die mit mindestens drei Portionen Obst und Gemüse am Tag nahe an das Ideal heranreichen. Dabei ist in der Altersgruppe der 60- bis 69-Jährigen der Anteil der Personen, die mindestens drei Portionen am Tag zu sich nehmen am höchsten.
 

Wohin geht der Trend?
Um festzustellen, ob sich in den letzten Jahren hinsichtlich des Obst- und Gemüsekonsums eine Entwicklung abgezeichnet hat, werden die Daten der DEGS1 mit denen des Bundesgesundheits-Surveys 1998 verglichen. Es zeigt sich: Der Anteil der Frauen, die mehrmals täglich Obst verzehrt ist von 18,5 % im Jahre 1998 auf 26,2 % angestiegen. Diese positive Entwicklung lässt sich beim Verzehr von rohem oder gegartem Gemüse nicht beobachten. Vielmehr ist der Verbrauch hier in beinahe allen Altersgruppen rückläufig. So hat sich der Anteil der Männer, der gegartes Gemüse verzehrt von insgesamt 14,0 % um genau die Hälfte reduziert. Bei Frauen zeigen sich ähnliche Ergebnisse.
 

Das heißt?
Der Obstkonsum hat in den letzten Jahren zugenommen. Dennoch überwiegt in der Bevölkerung immer noch die Anzahl derer, die den Verzehr von Obst und Gemüse nicht in ausreichendem Umfang in ihre Ernährung einbeziehen.

 

« Zurück